20.09.2017  

Den guten Zustand richtig definieren!
Wieviel Gifte wollen wir in unseren Gewässern tolerieren? Welche Schadstoffe sind in der Oberflächengewässerverordnung
und im Abwasserrecht gar nicht gelistet? Wo liegen die Schwerpunkte bei der partikelgebundenen Schadstoffbelastung der
Elbe? Darf Deutschland nur die Vorgaben aus Brüssel übernehmen oder sind eigene Akzente nötig?
Pestizide, Biozide und Tierarzneimittel
Pestizide werden in der Landwirtschaft, aber auch in privaten Gärten in großem Umfang ausgebracht. Wo liegen die Gefahren
für unsere Gewässer und welche positiven Ansätze des Pflanzenschutzes können verfolgt werden? Außerhalb der
Landwirtschaft kommen die gleichen oder ähnliche Wirkstoffe als Biozide zum Einsatz, so bei Boots- und Fassadenanstrichen.
Mit der Gülle werden auch umfangreiche Mengen an Tierarzneimitteln auf den Feldern entsorgt. Wie können stringentere
Vorgaben zur Zulassung und Anwendung den Gewässerschutz verbessern?
Arzneimittel und Gewässerschutz
Eine aktuelle Studie belegt: trotz sinkender Einwohnerzahlen wird der Umfang der verschriebenen und eingenommenen
Arzneimittel ansteigen. Wie muss eine zukünftige Arzneimittelstrategie aussehen, die von der Zulassung bis zur Entsorgung
dem Gewässerschutz wesentlich besser Rechnung trägt?
Spurenstoffe und Water-Reuse
Lassen sich Mikroschadstoffe nach dem Verursacherprinzip bereits an der Quelle wirksam vermeiden oder brauchen wir die
4. Reinigungsstufe in den Klärwerken? Welche Regelungen schlägt die EU zur Abwasserwiederverwendung vor?


Programm:


ab 9:30 Uhr Anmeldung
Den guten Zustand richtig definieren!


10:00 Uhr Begrüßung
Michael Bender, GRÜNE LIGA e.V.
10:15 Uhr Trifluoracetat, Pyrazol und Co. – Regulierungs-Defizite im WHG
Nikolaus Geiler, BBU AK Wasser
10:45 Uhr Schadstoffbelastung der Elbe – Zurück in die Zukunft?
Dr. René Schwartz, Umweltbehörde Hamburg
11:15 Uhr Diskussion: Regulierungs- und Umsetzungsdefizite der WRRL
11:30 Uhr Kaffeepause



Pestizide, Biozide und Tierarzneimittel



12:00 Uhr Glyphosat, Cybutryn & Co. – Gewässerbelastungen durch Pestizide und Biozide
Susanne Smolka, Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN Germany), Hamburg
12:20 Uhr Pestizide in Kleingewässern und Fließgewässern
Tomas Brückmann, GRÜNE LIGA e.V.
12:40 Uhr Gewässerbelastung durch Tierarzneimittel
Susan Haffmans, Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN Germany), Hamburg
13:00 Uhr Diskussion: Pestizide und Biozide, Tierarzneimittel
Impuls: Pestizideinsatz in Privatgärten,
Sarah Buron - Giftfreies Gärtnern, GRÜNE LIGA Berlin e.V.
13:30 Uhr Mittagspause



Arzneimittel und Gewässerschutz



14:30 Uhr Arzneimittelrückstände im Wasserkreislauf
Hans-Joachim Grommelt, BUND - BAK Wasser
14:50 Uhr Arzneimitteleinträge aus wasserwirtschaftlicher Sicht
Andrea Danowski, BDEW
15:10 Uhr Diskussion: Arzneimittel
15:30 Uhr Kaffeepause



Spurenstoffe und Water-Reuse



16:00 Uhr Mikroschadstoffe und Spurenstoffe – Position zur 4. Reinigungsstufe
Paul Kröfges, BUND - BAK Wasser
16:20 Uhr Water-Reuse – EU-Initiative zur Abwasserwiederverwendung
Manuela Helmecke, Umweltbundesamt
16:40 Uhr Diskussion: Spurenstoffe, Vorsorge und Water-Reuse
16:50 Uhr Schlussworte: Michael Bender, GRÜNE LIGA e.V.
17:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Theater der Kulturfabrik Moabit in Berlin
http://www.kulturfabrik-moabit.de/
Lehrter Str. 35, 10557 Berlin – 12 Minuten vom Hauptbahnhof


Programm WRRL-Rundbrief 32 Pestizide, Biozide, Tierarzneimittel

Beginn:  12.10.2017  09:30
Ende:  12.10.2017  17:00
Ort:  Theater der Kulturfabrik Moabit in Berlin
http://www.kulturfabrik-moabit.de/
Lehrter Str. 35, 10557 Berlin –
12 Minuten vom Hauptbahnhof